Für alle statt für wenige


Stadtentwicklung: Wie weiter?

Von spliestal, 13. Januar 2019

Ein Postulat von Patrick Mägli der SP-Fraktion

in Zusammenarbeit mit Hanspeter Zumsteg Fraktion Grüne Liestal und Sonja Niederhauser CVP/EVP/GLP- Fraktion

Liestal, 23. September 2018

Seit einigen Jahren fahren Stadtrat und Einwohnerrat in Liestal eine konsequente Wachstumsstrategie. Liestal wächst seither kontinuierlich. Viele lnvestoren wollen in Liestal bauen. lm Einwohnerrat haben wir deshalb gegen zwanzig Quartierpläne verabschiedet, die verdichtetes Bauen ermöglichen. Viele Quartierpläne wurden bereits umgesetzt; einige sind noch in Planung. Grundsätzlich ist die Entwicklung erfreulich.

Allerdings zeigt sich jetzt, dass nicht alle durch die Quartierpläne ermöglichten neuen Siedlungen die nötige architektonische, städtebauliche und/oder soziale Qualität aufweisen. Meistens sind es lnvestoren, welche auf die Stadt zukommen und Quartierplanverfahren anregen. Dabei wird jeweils dort geplant, wo die lnvestoren über Bauland verfügen und nicht zwingend an jenen Orten, die für die Stadt und ihre Einwohnerschaft am meisten Sinn machen würden.

Es braucht vermehrt den Blick aufs Ganze. Die Stadt Liestal selber nimmt zu wenig Einfluss auf die Entwicklung und bestimmt nicht wirklich mit, wo eine Verdichtung aus ihrer Sicht sinnvollenreise prioritär stattfinden soll.

Eine Studie des Städteverbandes vom August 2018 kommt zum Schluss, dass die Städte ihre Entwicklung selbst in die Hand nehmen und steuern sollen. Verdichtung ist dann sinnvoll, wenn auch die Qualität stimmt: httos://staedteverband.ch/de/lnfo/Aktuell/Medien/Medienmitteilungen_2018/180813 Siedlungsentwicklung nach innen

Wir stehen weiterhin im Grundsatz zur Wachstumsstrategie, da sich Liestal als verkehrsmässig bestens erschlossene Stadt für die Verdichtung sehr gut eignet. Dabei ist wichtig, dass wir uns bei dieser schnellen Entwicklung jetzt die nötige Zeit nehmen für eine Zwischenbilanz. Es geht darum, festzulegen, wo und wie die Stadt weiter wachsen soll. Dabei sind auch die rechtzeitige Anpassung und der Ausbau der nötigen lnfrastruktur (verbesserter ÖV in alle Quartiere, Langsamverkehr, Strassen, Schufhäuser etc.) einzubeziehen.

Wir bitten den Stadtrat, einen Bericht über die Prioritäten bei der baulichen Stadtentwicklung mit Schwerpunkt Verdichtung zu erstellen.

Das Postulat wurde vom Einwohnerrat an den Stadtrat überwiesen.